Widerstand im Museum – Rose Valland ORF2 23 Uhr 34

Die Kunsthistorikerin Rose Valland arbeitete als Assistentin im Musée du Jeu de Paume, als die Nazis 1940 in Paris einmarschierten und mit der systematischen Plünderung von Kunstwerken aus Museen und privaten Sammlungen begannen. Das Jeu de Paume diente den Nazis als zentrales Zwischendepot. Unter Einsatz ihres Lebens sammelte Valland im Geheimen sämtliche Details zu den gestohlenen Arbeiten und vermerkte woher sie kamen, wohin sie transportiert wurden und für welchen Nazi-Funktionäre sie bestimmt waren.