FANIS – Wie entsteht die Welt? Wie entstehen Gesellschaften? Eine Lese-Performance

FANIS

(c) Florian Schiener

 

Teaser, live in der Dekadenz in Brixen, Südtirol

Wie entsteht die Welt? Wie entstehen Gesellschaften?

Elementare Fragen liegen dem Sagenstoff der „Frauen aus Fanis“ zugrunde, den die Südtiroler Autorin Anita Pichler vor vielen Jahren gemeinsam mit der Volkskundlerin Ulrike Kindl erkundet hat und aus den Bruchstücken der Jahrhunderte alte Überlieferungen dreizehn Portraits von fürstlichen, teils rätslejaften Frauengesatlten gewoben hat, in deren das Schicksal von Fanis liegt. Fanis ist eine weitläufige Hochalpe in den Dolomiten. Dorthin haben die Ladiner ihren zeitlosen Mythos projiziert.

Die beiden in Wien lebenden Tiroler Künstler, der Musiker und Komponist Florian Kmet und die Autorin und Schauspielerin Ursula Scheidle, haben sich auf den Weg zurück in die Berge gemacht, aus denen sie selbst vor vielen Jahren aufgebrochen sind, und auf Spurensuche dieser teils sehr abstrakten Bilder, die den Erzählungen aus Fanis zugrunde liegen.

In ihrer Live-Performance erwecken die beiden den Mythos wieder zum Leben. Sie lassen Sprache mit Klang miteinander interagieren und erweitern so den Handlungsspielraum der Figuren. Dabei verleihen ihre eigenen prägenden Erfahrungen in den Bergwelten ihrer Kindheit, ihr Ausbrechen aus alten Strukturen und ihre Rückkehr den Geschichten einen spezifisch-persönlichen Ort und machen die zentralen Motive von Sehnsucht und Erfüllung, von Verlust und Tod, von Macht und Ohnmacht nachvollziehbar.

Scheidle spielt: ACTING WORKSHOP SHOWCASE – sechs Szenen in English

Showcase im Theater Arche unserer Arbeit mit Steven Ditmyr, einem Schauspielcoach und Regisseur von Sanford Meisner aus NYC. Seit einigen Jahren kommt er nach Wien und gibt seine Arbeit und Erfahrungen weiter.
Wir präsentieren sechs Szenen, die wir erarbeitet haben. – A work in Progress …

The POWER of the ACTOR

Zwei Tage im Metropol Theater in München mit Ivana Chubbuck.

Auch die „passive Teilnahme“ ihres Workshops ist höchst aktiv.

„I don´t like to see emoted actors. I like to see their journey.“

Scratch Night I 6. JUNI 2018: 22:00 – | 2 Sauraugasse (ehem. Landesdruckerei)

Wer darf seine Stimme erheben?
Wer wird gehört und wer überhört?
Worüber wird wo wie gesprochen?
Was wird verschwiegen?

Durch unser Sprechen gestalten wir die Wirklichkeit, ob wir es wollen oder nicht. Autorinnen und Autoren haben ein feines Sensorium für diese Vorgänge. Indem sie mit und an Worten arbeiten, lassen sie uns hören, wie Mut klingt, wie Solidarität, wie Ehrlichkeit und wie die Zerstörung. Sie haben keine Angst, unbequem zu sein. Und sie halten uns einen Spiegel vor: Während wir zuhören und – im Theater – zuschauen, eröffnen sie uns Räume des Nachdenkens über das eigene Sprechen.

Auch die dritte Ausgabe des internationalen DRAMATIKER|INNENFESTIVAL Graz – ausgerichtet vom Schauspielhaus und dem DRAMA FORUM von uniT– ist neuen und bereits arrivierten Dramatikerinnen und Dramatikern der Gegenwart gewidmet. Gemeinsam mit ihnen ergreifen wir das Wort und suchen in Aufführungen, Präsentationen, Lesungen und Diskussionen nach Rede-Möglichkeiten und nach Sätzen, die es heute braucht.  Diese erobern nicht nur vertraute Grazer Theater-Spielstätten, sondern auch eine ehemalige Druckerei, Kirchen und den öffentlichen Raum.

Zahlreiche Gäste, Performer*innen, Redner*innen, Dramatiker*innen aus dem In- und Ausland werden am diesjährigen Festival teilnehmen; aus Österreich sind einige bekannte Namen vertreten: u.a. Fiston Mwanza Mujila, Stefanie Sargnagl, Ferdinand Schmalz, Gerhild Steinbuch und Peter Waterhouse.

Detaillierte Informationen und das Festivalprogramm finden Sie unter:

https://www.dramatikerinnenfestival18.at/

LESUNG: DAS GROßE HERZ

Sara Stridsberg ist eine der bedeutendsten Autorinnen Skandinaviens. In ihrem neuen Roman erzählt sie von den Abgründen der Seele und dem Licht der Liebe.

Moderation: Andrea Zederbauer

Lesung der deutschen Texte: Ursula Scheidle

Das große Herz