Blog

Wo sind alle Menschen und Tiere hin?

Wo sind alle Menschen und Tiere hin?

Als ich 2014 Thomas Glavinics Roman „Die Arbeit der Nacht“ fürs NDR/Ö1 Hörspiel bearbeitet habe, habe ich nicht im Traum daran gedacht, je einmal auch nur annährend in die reale Kulisse dieses Trips in Wien zu tauchen. Mit dem Fahrrad durch Wien ins Funkhaus, spät abends am ersten Wochenende des Corona bedingten Lockdowns war genau so: keine Menschen, keine Menschen, keine Menschen, nirgends, es schien, nicht einmal in den Häusern selbst. Kein Geräusch. Man hätte sich reinsteigern können … Wie es in einem Menschen klingt, wenn außerhalb nichts mehr „klingt“, das habe ich damals herausfinden wollen … Ö1 wiederholt das Stück, das ich gemeinsam mit Hans Platzgumer(Musik), Markus Hering als „doppelter“ Jonas, Bibiana Zeller, Dorothee Hartinger, Hans Piesbergen und Elmar Peinelt und Stefan Wirtitsch (Ton)
gemacht habe. Am Samstag, 5. September um 14 Uhr 5 im Hörspieltermin

Vom Leben in der Banlieu

Vom Leben in der Banlieu

„Herkunft ist nicht wichtig“. Wilfried N’Sonde – Autor, Chansonnier und Einwanderer. Feature von Ursula Scheidle – Im Rahmen der Ö1 Sendereihe „Tonspuren“; Ton: Robert Pavlecka. Redaktion: Alfred Koch; Gesprochen hat die Autorin
5.7. 20 Uhr 15 2020 und 7.7. 2020 16 Uhr 5 in Ö1

GIANMARIA TESTA in den Hörbildern auf Ö1 13. Juni 2020

GIANMARIA TESTA in den Hörbildern auf Ö1 13. Juni 2020

Eva Schobel hat Gianmaria Testa zwei jahre vor seinem Tod interviewt, seine Texte hat Peter Henisch für Ö1 übersetzt, Wolfram Berger hat die Liedtexte und Gianmarias Voice Over gelesen, Ursula Scheidle hat die Moderation gelesen. Produktion der Feature Redaktion: Elisabeth Stratka und Eva Roither. 13. Juni 10 Uhr 5

Scheidle liest für Ö1 das Radiokolleg: Klingende Revolution und /oder Manifest bedingungsloser Liebe?

Scheidle liest für Ö1 das Radiokolleg: Klingende Revolution und /oder Manifest bedingungsloser Liebe?

Nicht gerade einfach war sie, die Entstehung der Oper „Fidelio“ von Ludwig van Beethoven. Drei Versionen, vier Ouvertüren – heute würde man diese moderne Genese als „work in progress“ bezeichnen. Was – neben künstlerischen Motiven – zusätzlich hinter diesem Prozess stand, versucht dieses Radiokolleg anlässlich des bevorstehenden Ö1-Beethoventages am 1. Februar 2020 aufzuzeigen. 27.-31. Jänner 2020 9 Uhr 45. Gestaltung: Gerhard Krammer

Lesung: Friederike Manner I Die dunklen Jahre (c) Foto: Edition Atelier (2019)

Lesung: Friederike Manner I Die dunklen Jahre (c) Foto: Edition Atelier (2019)

Herausgeberin Evelyne Polt-Heinzl stellt im Gespräch mit dem Schriftsteller Erich Hackl den erstmals seit 1948 wiederaufgelegten Exilroman Die dunklen Jahre von Friederike Manner vor. Lesung aus dem Roman: Ursula Scheidle. Moderation: Ursula Ebel
07. Mai, 19:00 Uhr, Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien